Deutscher Kinderschutzbund,
OV Recklinghausen e.V.
Wildermannstr. 51 - 53
45659 Recklinghausen

Tel.: 02361 / 10 94 94
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Presse

"RZ" vom 17.12.2015

1246824 w950h600v23232 210 0008 1008329 RZL Strutz KiSchuBu

Die Kanzlei Strutz verkauft zu RE leuchtet Glühwein zugunsten des Kindeschutzbundes, v.l. Maximilian Strutz, Aline Strutz, Peter Specka (2.Vorsitzender)
_______________________________________________________________________________________
„RZ“ vom 24.11.2015 / 35 Jahre
 „Reichlich Bedarf und Ideen“ Kinderschutzbund Recklinghausen wird 35 Jahre alt – und am Donnerstag soll gefeiert werden von ralf wiethaup RECKLINGHAUSEN.  Copyright 24.11.2015 Medienhaus Bauer
Der Mann hat zweifelsfrei Visionen. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir auch die 50 Jahre noch vollmachen“, sagt Hans-Günter Sorger als Vorsitzender des hiesigen Kinderschutzbundes. Und so zuversichtlich der Verein die Zukunft angeht, so erfreulich ist auch die Gegenwart. Am Donnerstag gibt es den Kreis- und Ortsverband Recklinghausen seit genau 35 Jahren – und das soll gefeiert werden. Und zwar von 11 bis 15.30 Uhr in den Kinderschutz-Räumen, die Auf den Flachsbeckwiesen (früher Blumenthalallee) 6 zu finden sind. Eine Außenwerbung gibt es wegen der Renovierungsarbeiten, die die Wohnungsgesellschaft vivawest dort im gesamten Viertel durchführt, derzeit nicht, aber drinnen widmet man sich weiterhin mit unverminderter Tatkraft den sozialen Herausforderungen. Und das ist keine Selbstverständlichkeit. Im Zuge der städtischen Sparmaßnahmen waren dem Kinderschutzbund die jährlichen Zuwendungen von 40000 Euro halbiert worden, „da gab es 2013 einige, die uns ein schnelles Ende vorhergesagt haben“, erinnert sich Hans-Günter Sorger. Und er fügt mit unverstelltem Stolz hinzu: „Aber wir leben noch.“ Was nur mit ganz viel Engagement auf anderthalb Stellen funktioniert: Denise Anton (Geschäftsleitung) und Marie-Christin Oneschkow (Sozialarbeit) stellen ein Programm auf die Beine, das sich allemal sehen lassen kann: Krabbel-, Spiel-, Mädchen- und Jungengruppen gelten als Kernkompetenz, Koch- und Jugendtreff kommen hinzu, Sozial-, Umgangs- und Rechtsberatung (mit Anwältin Aline Strutz) runden das Angebot ab, das die Grenzen des reinen Kinderschutzes längst gesprengt hat. In einer Umgebung wie der ehemaligen Blumenthalallee, wo zwischenzeitlich 21 Nationen miteinander klar kommen mussten, waren die Vereinsräume stets Auffangstation und Refugium zugleich. Immerhin: Mit den Millioneninvestitionen, die die vivawest dort getätigt hat, hat sich auch das soziale Umfeld erheblich verändert: „Es stehen bei weitem nicht mehr so viel Wohnungen leer wie früher, und ein sozialer Brennpunkt ist die Gegend auch schon länger nicht mehr“, erklärt Denise Anton. Was aber nicht zu dem falschen Schluss verleiten sollte, dass es keine Aufgaben für den Kinderschutzbund mehr gäbe: „Bedarf gibt es genügend, und Ideen haben wir auch“, so Anton weiter. Am 26. November 1980 hatte der Kinderschutzbund Recklinghausen seine Gründungsversammlung, nach elf Jahren an der Dortmunder Straße zog man zum Oerweg um, ehe man bereits 1993 die immer noch aktuellen 100 Quadratmeter bezog. Für die 35-Jahr-Feier am Donnerstag hat der knapp 80 Mitglieder starke Verein ganz viele Einladungen verschickt, nicht zuletzt an Gönner und Unterstützer, ohne deren Hilfe es nicht geht. „Wir gehen ja quasi immer betteln“, gibt Hans-Günter Sorger unumwunden zu. Aber in diesem Fall sei es ausdrücklich erwähnt: „Es soll bitte reinschauen, wer möchte“, so Denise Anton. Soll heißen: Kaffee und Kuchen für alle.

1233447 w950h600v2135 210 0008 1002221 RZL kinderschutzbund 0209
Kinderschutzbund, 35 Jahre Kinderschutzbund RE, Foto: J. Gutzeit


RZ“ vom 24.11.2015 Schlemmen für den guten Zweck
Benefizmenü an jedem Adventssonntag / „Helene“-Gäste zahlen, was sie wollen RECKLINGHAUSEN. (hb) Copyright 24.11.2015 MedienhausBauer
Die Premiere im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg. Und auch im Advent 2015 heißt es deshalb im Restaurant „Helene“ am Dr.-Helene-Kuhlmann-Park wieder „Schlemmen für einen guten Zweck“. An jedem Adventssonntag bieten die Gastronomen Lars Tottmann, Henning Prinz und Marius Ebel ein spezielles Drei-Gänge-Menü an. Los geht es stets um 18 Uhr. Besonderheit: Die Gäste zahlen, was sie wollen, der Erlös geht komplett an vier Sozialeinrichtungen. Wie schon in den Vorjahren wird die Benefiz-Aktion von den „Helene“-Lieferanten Niggemann, Weinhandlung Molitor und der Kornbrennerei Dörlemann aus Essel unterstützt. Am 29. November zaubern Chefcoach Roland Kleinsorge und sein Team passend zum ersten Advent ein Drei-Gänge-Menü, das einen echten Gaumengenuss verspricht. Als Vorspeise wird Tatar vom irischen Rinderfilet serviert, zum Hauptgang landet gebratene Maispoulardenbrust mit Rahmsauce, gegrilltem grünem Spargel und getrüffeltem Kartoffelstampf auf den Tellern der Gäste. Das Dessert: Apfeltarte mit Vanillesauce. An den anderen Adventssonntagen liest sich Menü-Karte nicht minder attraktiv. Zu den feinen Speisen wird Weinexpertin Ingeborg Molitor von der gleichnamigen Weinhandlung an der Hertener Straße die passenden Tropfen empfehlen. Rund 30 Brände hat die Brennerei Dörlemann aus Essel im Sortiment. Eine Vielzahl wird Inhaber Johannes Dörlemann den Gästen im Restaurant Helene anbieten. Beim Preis für das Menü machen die „Helene“-Inhaber den Gästen ganz bewusst keine Vorgaben. „Jeder soll auch in diesem Jahr wieder das geben, was er für angemessen hält“, betont Kleinsorge. Gemeinsam mit Tottmann, Prinz und Ebel hofft er natürlich auf die Großzügigkeit der Feinschmecker, damit sich Kinderschutzbund, Gastkirche, Frauenberatung und Kinderschutzambulanz an der Kinderklinik Datteln auch in diesem Jahr wieder über dicke Spenden freuen dürfen. 2014 gingen Spendenschecks in Höhe von 1300 Euro an jede der vier Einrichtungen. Ganz bewusst haben sich die „Helene“-Inhaber entscheiden, auch in diesem Jahr wieder verschiedene Sozialeinrichtungen aus Stadt und Region zu unterstützen. Schließlich verfolgen sie mit ihrem Restaurant auch seit Beginn die Strategie, möglichst auf lokale Produkte und regionale Partner zu setzen. Wer an einem der Benefizadventsmenüs teilnehmen will, muss sich dazu unter 4 03 74 03 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Pro Abend stehen ca. 70 Plätze zur Verfügung.

RZ 24.11.benefizessen
Die Sponsoren Johannes Doerlemann, Christoph Sievers (Fr. Niggemann), Helene-Koch Roland Kleinsorge, Ingeborg Molitor und Lars Tottmann (v.l.) veranstalten vier Benefizessen zu Gunsten von Hans Guenter Sorger (Kinderschutzbund), Hannah Iserloh (Kinderschutzambulanz), Ria Mester (Frauenberatungsstelle) und Pfr. Ludger Ernsting (Gasthaus) am 19.11.2015. Foto: Thomas Nowaczyk
______________________________________________________________________________________

 

"RZ" vom 11.11.2015
Desidner Helmut Berndt, r, übergibt Spenden an Kinderschutzbund und Naturschutzbund Re, dabei sind unterstützende Firmen aus der Region  am 09.11.2015. Foto: Thomas Nowaczyk

1225434 w950h600v37805 210 0008 998090 rzl stadtteilbaeume


 

„myheimat" vom 22.09.2015 von Ewald Zmarsly
Recklinghausen: Drissenplatz | Am Samstag, den 26. September findet von 14 bis 18 Uhr auf dem Drissenplatz ein Stadtteilfest statt. Teilnehmer sind die beiden christlichen Gemeinden, die islamische Gemeinde, Ortsvereine bzw. -gruppen der CDU, SPD und IGBCE, zwei Schulen, das Karl-Pawlowski-Altenzentrum; Kinderschutzbund Recklinghausen und Vereine aus dem Nordosten Recklinghausens. Für bunte Unterhaltung (Spiele für Kinder, tänzerische und musikalische Darbietungen) und das leibliche Wohl ist gesorgt.

3616723 web Foto: Christa Anton / Auf dem Foto: Veranstalter des Drissenplatzfestes


„RZ" vom 20.09.2015 von Alexander Spieß
Das Motto des Tages soll mehr sein als eine leere Floskel: Die Party ist mit den Worten „Spiel mit uns..." überschrieben. Der Appell richtet sich an die Eltern (oder Großeltern) der Kinder. Sie sollen die Kleinen nicht aus Bequemlichkeit im Bällebad oder am Schminkstand parken, sondern sich aktiv mit ihnen auseinandersetzen. Deshalb haben die Organisatoren auch auf ein Sitzcafé in der Vestlandhalle verzichtet. „Wo gespielt wird, entstehen weniger Probleme", sagt Martina Schulze-Entrup, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie. „Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildung und Persönlichkeitsentwicklung."
27 Träger und Einrichtungen bieten eine Vielzahl von Aktionen an. Geschicklichkeitsspiele und Experimente mit Luftballon-Raketen, Trinkhalmen und Gummibärchen sind darunter. Am obligatorischen Schminkstand ist es an den Eltern, ihre Kinder in Katzen und Marienkäfer zu verwandeln. Die Diakonie bietet das Falten von Papierfliegern an. Vier verschiedene Modelle stehen zur Auswahl. Die Caritas und der Kinder- und Jugendtreff Hillerheide lassen Eltern und Kinder auf einer Kettcar-Rennstrecke gegeneinander in die Pedale treten. Auch im Sackhüpfen und im kreativen Umgang mit Knetmasse können sich die Besucher beweisen.
Sozialdezernent Georg Möllers betont den ernsten Hintergrund des Spielenachmittags: „Wir wollen auf die Kinderrechte aufmerksam machen." Dabei zeige das Angebot am Sonntag, was ohnehin ständig in den vielen Kinder- und Jugendeinrichtungen zwischen Speckhorn und Süd geleistet werde – angefangen beim Willkommensbesuch bei jeder Familie nach der Geburt eines Kindes. Stolz ist Möllers darauf, dass die Stadt für alle unter dreijährigen Kinder, deren Eltern es wünschten, einen Betreuungsplatz anbieten könne.
Der Eintritt sowie alle Angebote des Tages sind kostenfrei.

  974828 m3t1w624h350v27011 210 0008 888306 RZL Weltkindertag
Foto aus 2014
Die Verantwortlichen und Mitwirkenden des Festes zum Weltkindertag in der Vestlandhalle freuen sich auf viele tobende Kinder. Foto: Alexander Spieß


"RZ" 18.09.2015
Weltkindertag Großes Spielfest lockt in die Vestlandhalle
RECKLINGHAUSEN Am Sonntag, 20. September, ist Weltkindertag. Dann dürfen sich die Mädchen und Jungen der Stadt in der Vestlandhalle richtig austoben. Die Stadt, Unicef und der Kinderschutzbund haben ein großes Spielfest für die ganze Familie auf die Beine gestellt.
Insgesamt sind 25 Einrichtungen mit von der Partie. Von 14 bis 17 Uhr laden sie die Knirpse zu kurzweiligen Spielen, Aktionen und Mitmachaktionen ein. So können sich die Kinder in kreative Basteleien versenken, sich in spannenden Abenteuer- und Geschicklichkeitsspielen messen, oder sich draußen auf dem Kettcar-Parcours austoben. In 145 Ländern setzt der Weltkindertag ein Zeichen für die Rechte von Kindern.
Recklinghausen setzt dabei einen starken Akzent auf die Familie. „Recklinghausen ist eine familienfreundliche Stadt. Wir unterstützen die Familien bei der Erziehung von Beginn an, erstellen Elternratgeber, bieten Betreuungsplätze für alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr und ein flächendeckendes Angebot in der Offenen Ganztagsgrundschule", erläutert Dezernent Georg Möllers.

„Wir haben mit unseren Beratungs- und Freizeitangeboten immer die ganze Familie im Blick", sagt Jugendamtsleiter Volker Hülsmann. „Auch beim Weltkindertag möchten wir mit unserem Familienfest erreichen, dass Kinder mit ihren Eltern gemeinsam neue Spiele entdecken oder erfahren, wie mit einfachen Mitteln spannende Spiele selbst hergestellt werden können. Wer sich das entgehen lässt, verpasst etwas – also, auf zur Vestlandhalle."
Alle Spiel- und Bastelangebote sind an diesem Tag kostenlos.


„RZ" vom 11.09.2015
Spendenübergabe
1189646 w950h600v30238 210 0008 981460 rzl filmplakatspende
am 09.09.2015 in RE. Kai-Uwe Thevessen spendet Erlös aus Filmplakatbörse an
Hans-Günter Sorger vom Dt. Kinderschutzbund (r.) . Foto: Thomas Nowaczyk


Kinderschutzbund Recklinghausen versorgt Flüchtlingskinder mit Spielzeug
Am Freitag, den 27.02.2015 erreichte den Kinderschutzbund Recklinghausen eine dringende Anfrage des
Gesundheitsamts Recklinghausen sowie des Deutschen Roten Kreuzes.
In der Sporthalle der Kunibergschule wurden im Laufe der Woche Flüchtlinge aus dem Kosovo untergebracht, darunter auch ca. 38 Kinder. Da die Familien bei ihrer Flucht kaum Gepäck mitnehmen konnten, fehlte es vor allem an Spielzeug für die aufgenommenen Kinder.
Der Kinderschtuzbund Recklinghausen hat bereits seit Herbst 2014 immer wieder Sachspenden für genau so einen Moment gesammelt und konnte am Freitag schnell und unbrürokratisch helfen.
So wurden am Freitagnachmittag zwei Autos mit Spielzeug befüllt und zur Kunibergsporthalle gebracht.
Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes freuten sich sichtlich. Auf dem Foto ist ein Teil der Spielzeugspenden zu sehen.
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Privatpersonen, aber auch Geschäftsleuten bedanken, die uns immer wieder mit Spielzeug versorgen.

 

 

 IMG 20150227 112743


Pressemitteilung: 25.02.2015
Luftballonwettbewerb - Preisübergabe
Beim Familienfest auf der Blumenthalallee Ende September 2014 hat der
Deutsche Kinderschutzbund Recklinghausen e.V.
einen Luftballonwettbewerb veranstaltet. Am 25.02.2015 wurden nun die
Preise an die Kinder übergeben, deren Luftballons
am weitesten geflogen sind. Jedes Kind erhielt einen Teddy, sowie
altersgerechte Spiele.

Bild Presse

Personen auf dem Foto von Links nach Rechts hintere Reihe: Denise Anton
(Geschäftsführung DKSB), Aline Strutz (Vorstandsmitglied DKSB),
Marie-Christin Oneschkow (Pädagogische Mitarbeiterin DKSB)
Vordere Reihe: Hans-Günter Sorger (Vorsitzender DKSB) und die Gewinner:
Ahlam und Ali Bayloun, Berfin Celik und Davide-Silas Lübke


"RZ" vom 05.02.2015

1058885 w950h600v18834 210 0008 924333 rzl Helene benfizspende 1

Benefiz-Adventsmenues im Restaurant Helene zugunsten von vier Einrichtungen, v.l. Hennes Sorger (Kinderschutzbund), Manuela Sabozin (Frauenberatung), Schwester Judith Kolhorst (Gasthaus), Hannah Iserloh (Kinderschutzambulanz der Vestischen Kinder- und Jugendklinik), Ingeborg Molitor, Johannes Doerlemann, Koch Roland Kleinsorge, Lars Tottmann.


„RZ" vom 03.02.2015

1057538 w950h600v15400 210 0008 923771 rzl spendenuebergabe beat rivival

Vergangenen Freitag übergaben Teilnehmer des Beat-Rivivals am 22. November vergangenen Jahres einen Spendenbetrag in Höhe von 1.000 Euro an Hennes Sorger (4 v.l.), Vorsitzender des Kinderschuztbundes. Die Musiker Wilm Leinwather Timi Thiemann, Bernhard Wedding, Nino Malfeld, Elmar Habicht, Kaja Jöres und Markus Malska (v.l.) und viele Weitere konnten nach Abzug aller Kosten für die Veranstaltung diesen Betrag spenden. "Foto: Wuttke