Deutscher Kinderschutzbund,
OV Recklinghausen e.V.
Wildermannstr. 51 - 53
45659 Recklinghausen

Tel.: 02361 / 10 94 94
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahresberichte

3. Angebote und Aktionen des Kinderschutzbundes

3.1. Beratung Hilfesuchender / Sozialsprechstunde
Die Beratung Hilfesuchender, aus dem ganzen Kreis Recklinghausen, erfolgt sowohl persönlich, als auch per Telefon.
Vorrangige Problemfelder dabei sind:
- Erziehungsfragen
- Fragen zu Trennung und Scheidung
- Fremdmeldungen bezüglich Kindesvernachlässigung

In den meisten Fällen kann den Hilfesuchenden direkt geholfen werden, indem Lösungsvorschläge unterbreitet werden oder indem der Kontakt zu andere Fachstellen hergestellt wird.
Anlässe, aus denen sich Erwachsene oder Kinder und Jugendliche an den Kinderschutzbund wenden:
- Umgangsrecht bei geschiedenen Eltern (hierbei auch vermehrt Väter und

Großeltern, Verweigerung der Kindesmutter zu Besuchskontakten),
- Gewalt gegen Kinder: körperliche als auch sexuelle Gewalt,
- Schwierigkeiten im Umgang mit Behörden (hier besonders mit dem Jugendamt, Schulen),
- Vernachlässigung oder Verwahrlosung von Kindern,
- Überforderung im Erziehungsalltag,
- Schulden (Hartz IV, Internet, Handyverträge),
- Suche nach Beratungsstellen für Erziehungsfragen
- Erziehungsschwierigkeiten ( Drogen, Computerspiele + Internet, Pubertät)

Die Sozialsprechstunde des Kinderschutzbundes wird mal mehr, mal weniger angenommen. Hauptberatungsfeld sind Anträge oder Informationen zum SGB I und II, sowie dem BUT. Darüber hinaus begleiten wir Menschen zu Ämtern und Behörden.
Anzahl der Beratungskontakte im Berichtzeitraum ca. 100, sowohl telefonisch als auch persönlich.
Denise Anton

3.2. Begleiteter Umgang
In der Zeit von Mai 2012 bis Mai 2013 gab es sechs Familien, welche die Besuchsbegleitung des Kinderschutzbundes in Anspruch genommen haben – Tendenz steigend!
Das Alter der begleiteten Kinder liegt zwischen 2 und 11 Jahren.
Nach einer Neuaufstellung der Regelungen bezüglich der Besuchskontakte zum Jahr 2013 läuft die Übermittlung von BU (Begleiteter Umgang) – Fällen zwischen dem Fachbereich Kinder, Jugend und Familie und dem Kinderschutzbund sehr gut.
Die meisten Anfragen kommen von Mitarbeitern des Fachbereichs, aber auch von den Eltern selbst. Die inhaltliche Gestaltung der Treffen liegt in der Regel in den Händen der Eltern, was eine enorme Herausforderung für Trennungspaare bedeutet.
Im Durchschnitt werden 5 Begleitete Kontakte durchgeführt, in denen die Elternteile angeleitet werden die Kontakte zukünftig selbstständig zu regeln, was in der Regel auch gelingt.
Die Zusammenarbeit, mit dem Recklinghäuser Jugendamt, verläuft reibungslos, intensiv und effektiv.
Denise Anton

3.3. Offene Beratung im Familienrecht
Seit Februar 2013 bietet unser neues Vorstandsmitglied Aline Strutz (Anwältin) eine Beratung im Bereich Familienrecht an.
Diese offene Beratung findet einmal monatlich (jeweils am 2. Montag des Monats) in den Räumen des Kinderschutzbundes statt und soll alle Menschen in Recklinghausen ansprechen. Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten ist das Beratungsangebot nach einer kleineren Werbeoffensive seit April 2013 gut besucht. Die Beratung erfolgt ohne Anmeldung und ist vertraulich.
Es werden Probleme vor allem im Bereich Trennung, Scheidung und Kindschaftsrecht besprochen und praktische Hinweise gegeben.
Das Angebot ist grundsätzlich kostenlos. Gerne kann aber eine Spende an den Kinderschutz hinterlassen werden.

Termine 2013:
11.03.2013 13.05.2013 08.07.2013 09.09.2013 11.11.2013
08.04.2013 10.06.2013 12.08.2013 14.10.2013 09.12.2013
Aline Strutz

3.4. Kindermittagstisch
Seit Mai 2012 bietet der Kinderschutzbund immer dienstags in der Zeit von 14:30 – 17:00 Uhr einen Mittagstisch für Kinder an.
Das Angebot wird sehr gut von den Kindern der Siedlung genutzt, wöchentlich werden so zwischen 25 und 45 Kinder mit einer warmen Mahlzeit versorgt. Das Alter der Kinder liegt zwischen 4 und 14 Jahren, oft bringen die älteren Kinder ihre kleineren Geschwister mit.
Die Kindergruppe ist sehr heterogen, so gibt es viele Kinder mit Migrationshintergrund, aber auch deutschstämmige. Viele Kinder besuchen den AWO Kindergarten, die Hohenzollern-Grundschule oder die Gesamtschule Nord, es gibt aber auch Kinder die die Realschule oder ein Gymnasium besuchen.

In der Regel wird darauf geachtet, dass gesunde Mahlzeiten frisch zubereitet werden, jedoch wird ab und an den Essenswünschen der Kinder „nachgegeben“ und so auch mal Hot-Dogs oder Pommes aufgetischt.
Denise Anton

3.5. Offener Treff (Kiosk)
Der offene Spieltreff fand regelmäßig immer mittwochs und samstags in der Zeit
von 15:00 bis 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten des ehemaligen Kiosk neben dem Kinderschutzbund statt.
Eugen Bomke und Dymitrij Zyranov, aus der ehemaligen Sowjetunion, betreuten die Kinder im Wechsel.
Unter Berücksichtigung der Heimatländer der Kinder aus unserer Siedlung ist es von Vorteil, wenn sie auch auf Menschen aus einem ähnlichen Kulturkreis treffen. Grade bei Streitigkeiten wirkt es sich positiv auf die Situation aus, wenn jemand in der Muttersprache vermitteln kann.
Die Kinder hatten die Möglichkeit im offenen Treff zu kickern oder Tischtennis zu spielen. Außerdem bestand die Möglichkeit, dass sich die Kinder an Instrumenten ausprobieren. So standen ein Keyboard, eine Orgel und mehrere Gitarren zur Verfügung.
Das Angebot wurde in seiner Vielfältigkeit im Berichtzeitrum leider laufend weniger angenommen. Das Alter der Kinder lag zwischen sechs und vierzehn Jahren.
Nachdem der Zuschuss der Stadt Recklinghausen zu unserer Arbeit drastisch gesenkt wurde, musste der Offene Treff im Kiosk Ende März 2013 aus Kostengründen und mangelnden Zuspruchs seine Türen schließen.
Denise Anton

3.6. Fußballgruppe
Übungsleiter der Gruppe : Dimitrij Derxen
Vertretung : Alex Derxen
Das Fußballtraining findet jeden Montag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Paulusschule in Recklinghausen statt.
Die Gruppe wird von Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 19 Jahren besucht, welche nicht nur aus Recklinghausen, sondern auch aus den umliegenden Städten angereist kommen. An dem Fußballtraining nehmen Jugendliche mit verschiedenen Nationalitäten teil (deutsch, russisch, türkisch, polnisch, etc.).
Ziel des Angebotes:
 Zusammenführen der Jugendlichen mit verschiedenen Nationalitäten
 Motivation regelmäßig Sport zu treiben
 Freundlicher Umgang miteinander

Die Gruppe ist kein Sportverein und ist nicht auf Leistung orientiert, sondern unterstützt den Spaß am Spiel und Sport. Aus diesem Grund besuchen unsere Gruppe vor allem Jugendliche die nicht im Verein spielen.
Die Zahl der Teilnehmer zum aktuellen Zeitpunkt beträgt 10 – 15 Jugendliche.
Unsere Pläne für die Zukunft :
 neue Teilnehmer für unser Angebot zu gewinnen
 an kommenden Fußballturnieren teilzunehmen
 jüngere Leute für Sport zu begeistern

Nachdem zum Jahr 2013 der Zuschuss der Stadt Recklinghausen zu der Arbeit des Kinderschutzbundes drastisch gesenkt wurde hat sich Dimitrij Derxen bereit erklärt die Fußballgruppe ehrenamtlich zu führen, damit das Angebot weiter bestehen bleiben kann, wir danken ihm dafür sehr!
Denise Anton / Dimitrij Derxen